Aktuelles

 

Stand: 10/2020


Wir sind umgezogen !

In der Holstenstr. wird gebaut und wir mussten weichen... 

Im neuen Quartier Mitte Altona haben wir uns gemeinsam mit Baugemeinschaften um ein Baufeld beworben.

Dort hat die Baugenossenschaft Hamburger Wohnen für uns eine neue Kita mit zwei Krippen und einer Elementar-Gruppe weitgehend nach unseren Plänen gebaut. Am 1. Oktober 2020 sind wir eingezogen (An der Kleiderkasse 11), am 7.Oktober 2020 haben wir unsere neuen Räume eröffnet. 

Wir freuen uns auf eine lebendige Nachbarschaft mit vielen inklusiven Projekten und Raum für gemeinsame Aktivitäten.

Neue Adresse :    An der Kleiderkasse 11 ,   22765 Hamburg


                      Freie Plätze

 

Grundsätzlich sind unsere Plätze für Familien, die von Rassismus betroffen sind, denn unser Konzept ist auf das Empowerment sowohl der Eltern als auch der Kinder ausgerichtet.

 

In der neuen Kita vergrößern wir uns um eine Krippengruppe . Die Plätze sind bis Ende 2021 vergeben.

Wir führen keine Warteliste. Melden Sie Ihr Interesse über unseren Anmeldebogen an. Es gibt immer mal wieder Bewegung in der Belegung.

 

 

 

 

 Vor der Aufnahme eines Kindes findet ein intensives Gespräch statt, das wir nach Möglichkeit in Ihrer Sprache führen.
In der Eingewöhnungszeit in der Krippe (in der Regel 3 Wochen) erwarten wir von Ihnen, dass Sie sich flexibel frei halten (beantragen Sie ihren Gutschein beim Jugendamt mit 4 Wochen Vorlauf vor Arbeitsaufnahme oder Kursbeginn!)


Download
Interessen-Anmeldebogen.docx
Microsoft Word Dokument 13.2 KB


Infotermine für interessierte Eltern von Children of Color

Zu den Info-Terminen laden wir Sie als interessierte  Eltern zum Austausch ein. Wir stellen unsere Bildungsarbeit vor und beantworten Ihre Fragen. Wir lernen uns kennen und Sie entscheiden, ob Sie Ihr Kind bei uns auf die Warteliste setzen möchten. Der Termin findet ohne Kind statt.


Nächster Termin:

 vorläufig können wir

keine Termine anbieten

                 

Bitte unbedingt telefonisch oder per E-Mail anmelden!

 




Inklusion

Kinder mit Behinderung sind herzlich willkommen!

Der Kinderladen Maimouna ist  als "Inklusionskita" anerkannt. Kinder mit Behinderung sind herzlich willkommen und werden bei uns heilpädagogisch und therapeutisch begleitet.

Unser Inklusionskonzept  findet sich unter "Inklusives Bildungsverständnis" auf unserer Angebotsseite.



Kita-Gutscheine für Kinder ohne Papiere

Download
Engagement unter widrigen Bedingungen
E&W 06/2015 | Seiten 38-39
EW_06_2015_willkommen-in-deutschland.pdf
Adobe Acrobat Dokument 245.2 KB

Seit Februar 2013 gibt es die Möglichkeit, über das

Flüchtlingszentrum Hamburg in der Adenauerallee 10
bei Frau Jost-Strecker, Tel. 040-284 079 135

anonymisierte Kita-Gutscheine zu bekommen. Kinder ab 1 Jahr erhalten auf Antrag einen Kita-Gutschein für 5 Stunden täglich für eine Kita in Hamburg.

Der Kinderladen Maimouna bietet Plätze in Krippe und Elebereich (1-6 Jahre).  Wir sind bei der Antragstellung gern behilflich. Rufen Sie an oder kommen Sie einfach vorbei.



Für die Aufnahme von Kindern in Kitas gilt ab sofort folgendes:

 

· Alle Kinder, die unter einem Jahr alt sind, können ohne Nachweis aufgenommen werden

 

· Kinder bis zum vollendeten ersten Lebensjahr müssen mindestens eine Masernschutzimpfung (oder Immunität gegen Masern) nachweisen

 

· Kinder bis zum vollendeten zweiten Lebensjahr müssen mindestens zwei Masernschutzimpfungen oder eine ausreichende Immunität gegen Masern                                                                                             nachweisen (z.B. durch die 1. Impfung bereits erworben)

 

                                                                                           · Bei Kindern, die im Alter von unter einem oder zwei Jahren aufgenommen                                                                                          wurden muss demnach der Impfschutz vervollständigt bzw. die Nachweise                                                                                              aktualisiert werden, wenn sie älter geworden sind. 

 

 

                                                                                           · Kinder, die wegen einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden                                                                                      können, müssen dies nachweisen.


Wir sind Landessieger*in des 

Forscher*innen-

Geist-Preises 2020  !!

Der Preis möchte das Engagement der pädagogischen Kita-Fachkräfte wertschätzen und sie weiter für gute frühpädagogische Bildungsarbeit im MINT-Bereich (Mathe, Informatik, Naturwissenschaften,Technik) motivieren. Dafür prämieren sie vorbildliche Praxisbeispiele.

Unser Projekt "Was geht ab in unserer Wurmkiste ?"

       mehr Infos hier 

 

651 Kitas aus ganz Deutschland hatten sich mit ihren Projekten beim "Forschergeist 2020" beworben. Aus jedem Bundesland hat die Jury einen Landessieger gekürt. Diese werden im Herbst vor Ort in der Kita ausgezeichnet. Aus den 16 Landessiegern wählt die Fachjury aus Wissenschaft, Praxis und Gesellschaft nochmals fünf Bundessieger, die auf der feierlichen "Forschergeist"-Bundespreisverleihung in Berlin bekannt gegeben werden.



3. Preis für partizipatives Bildungskonzept

 

Wir haben uns mit unserem inklusiven Bildungsverständnis

für den Hamburger Paula Karpinski Preis beworben und für unseren

ganzheitlichen Partizipationsansatz den 3. Preis erhalten.

 

Bei uns entscheiden die Kinder, was und wo und mit wem sie lernen wollen.

Sie sind die Bestimmer*innen. Wir gehen gemeinsam ihren Themen und Interessen nach.

 Dezember 2019


Erneute Auszeichnung

als Kita 21*** Leuchtturmkita 

durch die Umwelt-Stiftung Save-Our-Future

                                                                                                                 4.9.2018

 

"Der Kinderladen Maimouna in Hamburg-Altona hat uns mal wieder mit seinem ganzheitlichen Konzept beeindruckt: Der Kinderladen bietet allen 33 Kindern und sieben Fachkräften Raum, Zeit und Material, um kreativ und innovativ Natur und Umwelt erfahren zu können. Die Themen werden nicht vom Team vorgegeben, sondern in Kontakt mit den Kindern und mit der Umgebung gefunden. Im täglichen Morgenkreis stellen die Kinder Fragen und suchen Lösungen. Über die Gestaltung seines Tages entscheidet dann jedes Kind selbst. Dank der Zusammenarbeit mit Institutionen aus dem Stadtteil können die Kinder Urban Gardening, Reparaturwerkstätten und Flohmärkte, Bauernhöfe und Wochenmärkte erleben. Ressourcenschonende Bewirtschaftung, Gärtnern, Abfalltrennung und -vermeidung, vegetarische Ernährung und solidarische Landwirtschaft sind die Praxis – Diversität und kulturelle Vielfalt erlebbar machen, biografische Erfahrungen austauschen und verstehen sind Anker im Kita-Alltag. Dafür erhält die Einrichtung dieses Jahr zum 6. Mal die Auszeichnung als Kita21. Herzlichen Glückwunsch!
                                                     Viele Grüße vom gesamten Team der S.O.F. - Umweltstiftung "


            1993 -  2018 

               25 Jahre

Kinderladen Maimouna !

Wir danken allen, die uns in all den Jahren begleitet, unterstützt, beraten, versorgt, angeregt, ermutigt, getröstet, kritisiert, gestärkt, beflügelt, erleuchtet, gelobt und ausgezeichnet haben !!!!!


Aufschrei: Wir wollen mehr als satt und sauber !

Download
Hamburgs Erzieher*innen kämpfen weiter 10/2017
Aufschrei_Artikel-2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 136.2 KB
Download
Kitas in Hamburg – Vor dem Kollaps? 4/2017
Erzieher*innen sagen: Stopp! Es reicht!
hamburger-kitas-vor-dem-kollaps.pdf
Adobe Acrobat Dokument 956.2 KB

Wir waren im Hamburger Kita-Netzwerk aktiv, einem Aktionszusammenschluss von Erzieher*innen aus den unterschiedlichsten Kitas und vieler Träger.

Wir haben uns bei der Volksinitiative für eine gesetzlich verankerte Verbesserung des Personalschlüssels  in Hamburger Kitas engagiert. Nach dem ersten erfolgreichen Schritt der Unterschriftensammlung gab es Verhandlungen mit dem Senat. Die Einigung über die gesetzliche Festschreibung der Fachkraft-Kind-Relation wurde als erster Schritt gefeiert. Wir hatten gegen diese Vereinbarung und für die Zurücknahme der Volksini gestimmt. Das Ergebnis ist für uns keineswegs zufriedenstellend, denn Ausfallzeiten und die mittelbare Pädagogik sind nach wie vor nicht berücksichtigt !